Derzeit keine.

Netzwerkprüfer

Dieser Dienst kann von allen DFN-Anwendern über das

genutzt werden. Mit dem Netzwerkprüfer kann eine Einrichtung die eigenen (und nur diese!) Adressbereiche von außen selbst prüfen. Eine Liste erreichbarer Systeme und offener Ports wird dann angezeigt.

Es besteht die Möglichkeit, Scans regelmäßig wiederholen zu lassen sowie Scan-Ergebnisse über die Weboberfläche des Netzwerkprüfers miteinander zu vergleichen. So werden nicht nur Veränderungen aufgezeigt, sondern es kann auch geprüft werden, ob durchgeführte Änderungen beispielsweise an der Firewall zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben.

Hintergrundinformationen

Bei allen Ergebnissen ist zu beachten, dass diese die Sicht eines externen Scans wiedergeben. Erfolgt der Scan aus dem internen Netz, können die Ergebnisse abweichen.

Die maximale Größe für Adressbereiche in einem Scan ist derzeit:

  • IPv4: /24 (Class-C)
  • IPv6: /128 (einzelne IP-Adresse)

Getestet werden die am häufigsten benutzen ca. 19000 TCP-, UDP- und SCTP-Ports. Für offene Ports wird eine Diensterkennung durchgeführt.

     aktualisiert am: 20.04.2020 |